Blühkalender

Blühkalender

Volle Farben im Garten der Ideen.

Blühkalender

Wir sind ein Ganzjahresgarten. Vom Frühjahr bis zum Frost präsentiert unser Garten Farbe. Mit über 45.000 Rosen, 900 Staudensorten und über 250 Gehölzvarietäten. Wir zeigen eine gesunde Artenvielfalt aus Stauden, Gräsern, Sträuchern, in deren Zentrum die Königin Rose steht.

Höhepunkte sind sicherlich die jeweilige Vollblüte der Rose im Juni, Juli und August. Ihr „Hofstaat“ sorgt aber auch für unvergleichliche Gartenbilder. So die Irisblüte im Mai oder die bunten Blütenkissen der Astern im September und Oktober.

Frühling

April bis Mai
Expertentipp: Rhododendron-Blüte

Frühling

Was blüht im Frühling?

Zahllose Knollen und Zwiebeln in den Schmuckbeete mit saisonaler Wechselbepflanzung. Jährlich ist ein anderes Farbthema arrangiert.

In den Anlagen bilden dauerhaft in die Pflanzungen eingestreute Krokusse, Blausternchen, Hasenglöckchen, Narzissen und Zierlauch zusammen mit Iris und weiteren frühlingsblühenden Stauden bunte Farbakzente. Schwebend über den Pergolen blüht der Blauregen. Zahlreiche Zierkirschen und Zieräpfel füllen den Garten mit Blütenduft. Verschiedenste Magnolien zeigen ihre eleganten Blüten. Bis zum Juni bilden Rhododendren- und Azaleenpflanzungen große Farbinsel in den Anlagen.

Ab Mitte Mai steigen die ersten Rosen in den Farbreigen ein. Zunächst sind es fernöstliche Wildrosen und frühe Formen der Gartenrosen.

Sommer

Juni bis August
Expertentipp: Höhepunkt der Rosenblüte im Juni und Staudenblüte im August.

Sommer

Was blüht im Sommer?

Wenn ab Mitte Juni fast 45.000 Rosenstöcke annähernd gleichzeitig in die Blüte gehen, ist das der faszinierendste Moment im Gartenjahr. Vor allem, wenn dann noch tausende sommerblühende Stauden die Majestäten umspielen.

Eine Rosenblüte hält nicht ewig und wenn unsere Rosen im Juli zum August hin nicht mehr flächendeckend Blüten zeigen, sind es die Hochsommerstauden, Purpursonnenhut, Sommerastern, Sonnenbraut und viele mehr, die den Garten zusehends mit ihren Blüten füllen. Bis dann im August die zweite Rosenblüte vollends aufläuft.

Auch in den schattigen, „rosenlosen“ Bereichen, sind es die Stauden, die mit Blatt und Blüte entspannte Gartenbilder zaubern.

Entlang des Bachlaufs zieht sich ein Band Hortensien deren duftig filigranen Blüten bis zum Herbst ihre Wirkung entfalten.

Als Akzentpunkte finden sich Schmuckbeete mit einjährigen Sommerblumen. Jeden Sommer überraschen sie mit einer anderen Gestaltung.

Zum Ende des Sommers kommt die Königin des Herbstes in Fahrt, die Dahlie. In unserem Dahliengarten finden Sie, jährlich neu arrangiert, alle Blütenformen dieser faszinierenden Pflanze.

Herbst

September bis Oktober
Expertentipp: die Dahlie - Königin des Herbstes

Herbst

Was blüht im Herbst?

Bis zum Oktober zieht sich die zweite Blüte der Rosen. Zuletzt sind es die Strauchrosen, die noch bis zum ersten Frost immer wieder neue Blüten treiben. Nach der Blüte kommt die Frucht! Und so zieren rote und orange Hagebutten die Rosen.

In den Staudenpflanzungen sind es jetzt die Astern, Margariten, Rudbeckien und Gräser, die verzaubern.

Es ist keine Blüte, aber in leuchtenden Feuerfarben entwickelt sich die Herbstfärbung der Gehölze. Amberbaum, Tulpenbaum, verschiedene Ahorn, Zaubernuss, es wird noch einmal bunt an trüben Herbsttagen. Dazu kommt der Farbwandel der Hortensienblüten, die immer kräftigere Rosatöne entwickeln.

Die Dahlien zeigen nun, nach kühlen Nächten, immer intensivere Farben und wird ihrem Ruf als „Königin des Herbstes“ gerecht.

Winter

November bis April
Expertentipp: Eintritt für Jahreskarten-Inhaber ganzjährig möglich

Winter

Was blüht im Winter?

Ab Januar der Winterjasmin. Gelbe Blüten leuchten frech dem Frost entgegen. Und Christrosen, sie bilden kleine Blütenpolster am Wegesrand. Dann folgt Anfang Februar die Zaubernuss. Je kälter umso intensiver ist der Duft der filigranen gelben und orangen Blütenfäden. Und vergessen werden darf auch nicht der Duftschneeball. Kaum ist die Temperatur über Null geklettert, füllen kleine rosa Blüten die Nasen der Gäste.

Keine Blüte, gibt es im Rosengarten nicht!